Jeder Klick im Internet hinterlässt Spuren und verrät viel über uns. Tausche Daten gegen Dienste – dieses Prinzip hat kaum ein Unternehmen so optimiert wie Google. Es wertet Browserverläufe aus, Suchanfragen, die Standorte des Android-Smartphones und Gmail-Nachrichten. Geld wird mit Werbeanzeigen verdient, die auf die Interessen des Nutzers abgestimmt sind. Aber was wird überhaupt alles aufgezeichnet – und was sagt das über den Einzelnen aus? Erfahre hier durch 6 Links, welche Daten Google über dich gesammelt hat!

Was weiß Google über Mich und Dich alles?
Was weiß Google über Mich und Dich alles?
HinweisIm Beitrag welche Daten sammelt Google: ein interessanter Überblick erfährst Du, welche Daten welche Dienste in der Regel sammeln.

Google Search History

Dieses Protokoll listet alle Suchanfragen auf. Du kannst die detaillierten Anfragen von heute durchsuchen, sich auf einzelne Tage beschränken oder nach Kategorien wie „Bilder“, „Maps“ und „News“ filtern.

Google Activity

Weißt Du noch, mit welchen Geräten Du Google in den vergangenen Jahren genutzt hast? Nein? Kein Problem – diese Liste weiß es noch. Der eine oder andere mag das gruselig finden, doch das hat auch Vorteile: fürchtest Du Dich, dass sich Fremde Zugriff auf Dein Konto verschafft haben, wird es Dir hier angezeigt.

Google Preferences

Google analysiert jeden Ihrer Schritte im Netz und erstellt daraus ein Grundprofil, das etwa Informationen zum Geschlecht, Alter und den eigenen Interessen beinhaltet. Diese basieren wiederum auf den besuchten Webseiten. Falls Du Dich also über merkwürdige Werbeanzeigen wunderst – hier siehst Du, in welchen Schubladen Dich Google steckt.

Google Location History

Wenn Du ein Android-Gerät nutzen, wird ständig Dein Standort ermittelt, sofern Du diese Funktion nicht deaktiviert hast. Auf dieser Seite kannst Du Deinen gesamten Standortverlauf auf Monatsbasis nachvollziehen und bei Bedarf exportieren.

Google Permissions

Auf Google Permissions werden alle Erweiterungen, Geräte und Webdienste aufgelistet, die Zugriff auf Deine Daten haben. Bei Bedarf kannst Du den Zugriff auch entziehen.

Google Takeout

Dein Konto, Deine Daten. Lade Dir eine Kopie herunter.

Damit bewirbt Google seinen Dienst Takeout. Hier kannst Du Fotos, E-Mails, Lesezeichen und sämtliche Profilinformationen von den Google-Servern kopieren.

HinweisIm Beitrag welche Daten sammelt Google: ein interessanter Überblick erfährst Du, welche Daten welche Dienste in der Regel sammeln.

Fazit

Google hat zurzeit keinen guten Ruf. Das möchte das Unternehmen ändern und setzt auf Transparenz – wenigstens teilweise.

Weitere hilfreiche Webseiten

Autor

Robert Hartl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.